Facebook  

   

Ergebnisse  

   

Twitter  

twitter

   

Die ursprüngliche Kolumne, die dazu gedacht ist, dem Rennneuling den Einstieg zu erleichtern, ist mittlerweile ein wenig in die Jahre zu kommen. Pünktlich zur bevorstehenden zehnten Saison soll es nun ein Facelift geben. Die ersten Zeilen sind bereits online, auf einen neuen Baubericht müsst ihr aber noch bis nach dem Weihnachtsfest warten. Sowohl den neuen als auch den altehrwürdigen Infobereich findet ihr nach wie vor hier. Viel Spaß beim Lesen!

Aufgrund von Terminüberschneidungen findet der erste Lauf der NORC-Saison 2018 nicht wie zuvor angekündigt im Januar statt, sondern erst am 17./18. Februar. Am Austragungsort, der Racing Arena Limburg im Sittard hat sich nichts geändert, es kann also zur Vorbereitung nun noch kräftiger trainiert werden. Für ein weiteres Rennen vor der Intermodellbau wäre theoretisch immer noch Zeit, Planungen gibt es hierzu aber bisher noch keine.

Wie angekündigt geht es im kommenden Jahr ein bisschen früher los! Anfangen werden wir am 20./21. Januar 2018 in der wohlig warmen Halle der Racing Arena Limburg im niederländischen Sittard. Wer Robert Meulenbergs tolle Indoor-Anlage unweit der deutschen Grenze noch nicht z. B. vom diesjährigen End-of-Winter-Special kennt, sollte der RAL unbedingt einmal einen Besuch abstatten! Dank der in den vergangenen Monaten geleisteten Arbeitsstunden ist die Offroad-Bahn noch einmal deutlich gewachsen. Auf die ortsübliche Verpflegung muss man trotzdem nicht verzichten, die Kantine befindet sich immer noch unter dem selben Dach. Weitere Infos über die Racing Arena Limburg findet ihr nach einem Klick auf das Logo.

 

Über die weiteren Termine werden wir euch natürlich so schnell wie möglich informieren. Bitte habt Verständnis, dass wir für die weitere Planung die Ergebnisse des Sportbundtages abwarten müssen. Wir sind zuversichtlich, dass es sich lohnen wird!

Kaum ist das Masters in Hellenthal vorbei, schon laufen die Vorbereitungen für das neue Jahr auf Hochtouren! Die 13,5er 2WD-Klasse mit den Muchmore-Handout-Motoren hat den Teilnehmern viel Freude bereitet. Wie erhofft haben wir eine preisgünstige Lösung finden können, die allen Teilnehmern motorenseitig die bestmögliche Chancengleichheit ermöglicht. Dank Toni und Uwe Rheinard haben wir weiterhin Zugriff auf den Motorenpool, der bis einschließlich dieses Jahr bei ETS und EOS zum Einsatz kam. Außerdem gibt es die Möglichkeit, Motoren daraus käuflich zu erwerben, um unter entsprechenden Bedingungen trainieren zu können oder auch den Motor schon im Vorfeld einzubauen und die Kabel optimal zu verlegen.

Auch zum Ansatz, bei SC2WD zu einer Standardklasse zurückzukehren, gab es einige positive Rückmeldungen zu verzeichnen. Für die schwereren Short-Course-Trucks wünschen sich die Fahrer in Anbetracht der griffigen Strecken ein bisschen mehr Leistung, als die Poolmotoren bieten können. Als Kompromiss haben sich die Interessenten für die Motoren der aktuellen DMC-Homologationsliste 10,5 Turns ausgesprochen. Da die Homologation der meisten derzeit aufgeführten Motoren demnächst endet, dürften derzeit die Motoren von Ruddog und CS-Electronic am interessantesten sein.

Die ersten Termine hoffen wir euch im Oktober präsentieren zu können, denn der Saisonstart wird 2018 vermutlich früher stattfinden...Bleibt dran!

Mit einem tollen NORC-Masters in Hellenthal hat die neunte Saison unserer Serie einen "feuchtfröhlichen" Abschluss gefunden. Bei etwas ungünstigen Wetterbedingungen konnten die Fahrer auf der technischen Strecke der Eifel-Elos ihre Runden drehen und noch einmal sportlich etwas erreichen und die eine oder andere Platzierung in der Jahreswertung verbessern. Nicht nur das Geschehen auf der Bahn sorgte für strahlende Gesichter, auch die liebgewonnene Sachpreisverlosung machte wieder einige Gewinner glücklich. Ein weiteres Highlight stellte der Demolauf für die 2WD-Hobbyklasse dar, in der sich 14 Starter mit den von Tonisport zur Verfügung gestellten Muchmore-Leihmotoren spannende Rennen mit kontrollierbarer Leistung lieferten.

Ein Fazit zu ziehen ist in diesem Jahr nicht ganz einfach. Die Starterzahlen waren durchwachsen. Mit Ausnahme der Veranstaltungen auf der Intermodellbau und in Langenfeld blieben die Teilnehmerfelder insgesamt deutlich hinter den Erwartungen zurück, der Lauf auf der Außenstrecke des MC Dortmund e. V. wurde mangels Interesse sogar abgesagt. Auch durch die Auszeit des RCRT Duisburg e. V. beschränkte sich die Saison auf insgesamt sechs gewertete Läufe, was sich natürlich auch auf die Zahl der Gesamtteilnehmer auswirkt.


Zum Glück war aber natürlich auch jede Menge Positives zu vermelden! Bei allen Rennen, für die ich (Markus) sprechen kann, war die Stimmung uneingeschränkt gut. Mit dem End-of-Winter-Special in der Racing Arena Limburg in Sittard und dem Lauf beim MACH-One Helmond konnten wir zwei weitere hervorragende Veranstalter wieder- bzw. hinzugewinnen, und wir freuen uns umso mehr, das uns beide im nächsten Jahr die Treue halten wollen. Mindestens genauso freuen wir uns, dass der NRW-Offroad-Cup 2018 unseren Freunden aus Duisburg wieder einen Besuch auf dem Südring abstatten darf. Darüber hinaus würde sich die Arena33 in Andernach für einen wetterfesten Termin anbieten.

In Anbetracht des Endes der Lehm-Ära haben wir uns dazu durchgerungen, von unserem Slogan "Dreck macht Laune" Abschied zu nehmen und ab dem nächsten Jahr das Motto "von Fahrern, für Fahrer" ins Feld zu führen. Auf dieser Grundlage möchten wir nicht nur für unsere Stammfahrer eine attraktive Serie auf die Beine stellen, sondern natürlich auch neue Fahrer anlocken und diejenigen zurück gewinnen, die uns in den letzten beiden Jahren verloren gegangen sind. Um dem Motto gerecht zu werden, sind wir natürlich auf eine gesunde Kommunikation angewiesen. So sehr wir uns auch bemühen, Gedanken lesen will uns einfach nicht gelingen! Das erste greifbare Ergebnis des Dialogs zwischen Organisationsteam und Rennteilnehmern stellt der Entwurf der 2WD-Hobbyklasse mit 13,5 Turns Einheitsmotoren dar - noch einmal vielen Dank dafür, Walter! Aktuell arbeiten wir noch an einer Lösung, die gleichzeitig preiswert ist und maximale Chancengleichheit bietet. Die Frage der Motoren stellt sich auch für die 2WD-Short-Course-Trucks. Die anfängliche Euphorie bezüglich eines unkomplizierteren Modified-Reglements für die Dickschiffe hat leider nicht lange vorgehalten, weswegen über eine Rückkehr zu einheitlicher Motorleistung nachgedacht wird. Alle, die ernsthaft an einer Teilnahme in 2WD SC interessiert sind, sollten mit Guido und/oder Thomas Kontakt aufnehmen und sich hierzu einbringen!
An den 4WD-Short-Course-Trucks besteht so gut wie gar kein Interesse mehr, weswegen die Klasse aus dem Programm genommen wird.

Alles in allem schauen wir dem kommenden Jahr also positiv entgegen. Das Wachstumspotenzial ist so groß, wie nie zuvor. Da wir in der glücklichen Lage sind, im Einzugsbereich gleich zwei Offroad-Hallen zur Verfügung zu haben, wird die Winterpause in diesem Jahr vermutlich etwas kürzer ausfallen. Natürlich halten wir euch auf dem Laufenden, sobald uns belastbare Informationen vorliegen. Falls ihr Fragen und Anregungen habt, nur raus damit!

   

Unsere Sponsoren  

Ruddog neutonisport neu

logo roega

6mik

RC-Linde

smineu

Wenn Sie auch den NRW Offroad Cup unterstützen möchten, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail!

   

Werbung  

   

Onroad  

   

News als RSS Feed  

   

Seite durchsuchen